Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername/E-Mail:
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 101
» Neuestes Mitglied: Figgn
» Foren-Themen: 156
» Foren-Beiträge: 903

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 5 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 5 Gäste

Aktive Themen
Hilfe bei Motorgeräuschen
Forum: Technik
Letzter Beitrag: Ronin
17.09.2018, 00:42
» Antworten: 10
» Ansichten: 554
Frage zur Höchstgeschwind...
Forum: Technik
Letzter Beitrag: mab
16.09.2018, 22:23
» Antworten: 8
» Ansichten: 814
Sitzbank foltert ...
Forum: Allgemeines zur TW
Letzter Beitrag: Figgn
13.09.2018, 14:09
» Antworten: 0
» Ansichten: 36
Erfahrung mit Vergaserkit...
Forum: Tuning
Letzter Beitrag: Figgn
13.09.2018, 13:15
» Antworten: 3
» Ansichten: 79
TW in schwarz
Forum: Bilder/Videos
Letzter Beitrag: Fufu
05.09.2018, 15:24
» Antworten: 6
» Ansichten: 212
Louis Miniblinker sechsec...
Forum: FAQ - Anleitungen
Letzter Beitrag: Fufu
01.09.2018, 19:31
» Antworten: 2
» Ansichten: 85
WHB und Testberichte ....
Forum: Allgemeines zur TW
Letzter Beitrag: Figgn
01.09.2018, 19:00
» Antworten: 2
» Ansichten: 93
Vorderrad
Forum: Kaufen & Verkaufen
Letzter Beitrag: Fufu
30.08.2018, 15:14
» Antworten: 0
» Ansichten: 35
Die TW als Urlaubsmoped??
Forum: Allgemeines zur TW
Letzter Beitrag: Figgn
27.08.2018, 09:42
» Antworten: 0
» Ansichten: 69
LIMA
Forum: Technik
Letzter Beitrag: ST-Andi
25.08.2018, 20:59
» Antworten: 7
» Ansichten: 329

 
  Sitzbank foltert ...
Geschrieben von: Figgn - 13.09.2018, 14:09 - Forum: Allgemeines zur TW - Keine Antworten

Ich als einer der selten absteigt und mit der Kleinen ganz gerne ne ausschweifende Runde dreht, schmerzt nach ner Stunde das Sitzfleisch Smile

Hatte schon mal ein paar Bänke Auf oder Abpolstern lassen, gibt ja einige Firmen die behaupten Abhilfe schaffen zu können ....

Hat wer von Euch/unsTW Treibern n guten Tipp?


Gruß, Figgn

Drucke diesen Beitrag

  Erfahrung mit Vergaserkit,Krümmer usw
Geschrieben von: Figgn - 06.09.2018, 10:14 - Forum: Tuning - Antworten (3)

Mahlzeit, 

will mal meine tuningistische Erfahrungen weiter geben  Big Grin

Basis war eine gepflegte DE05 mit 30tkm, mein eigenes persönliches "setup" fahrfertige 100Kg bei 187cm Luftverdrängung

Nach schlappen 80-85 auf Landstraße und 85-90 aufn der Dosenbahn wollte ich etwas mehr Drehmoment und etwas mehr an Engeschwindigkeit haben für den Notfall haben  Wink

Ein 26mm Runschiebervergaserkit bei TW Parts bestellt und problemlos eingebauten können. 

An der Stelle mal Danke für das richtig gute Set inclusive qualitativ guten Material wie Gaszug, Dominogasgriff und einen für meine TW perfekt eingestellten Vergaser!
Selbst der Benzinschlauch vom Spritfass zum Gaser incl.  zweier Schlauchschellen waren mit dabei, Klasse!!!

Zu dem Gaserkit habe ich direkt den Leistungskrümmer aus dem Shop mit dazu verbaut, das Resultat war so nicht gerade umwerfend, ab 3/4 Gas bei Tacho 80 war Ende ... 
Als Übeltäter den Luftfilterschnorchel ausfindig gemacht und entfernt. Danach lief sie schon um einiges besser und schneller.
Nachdem ich zusätzlich die Düsennadel um eine Position höher gesetzt hab läuft sie richtig geil ... wesentlich mehr Drehmoment von unten heraus und sie ging relativ schnell auf 90Km/h viel mehr war nicht zu holen.. aber sein ging im Vergleich zu dem trägen Gleichdruckvergaser richtig schön spontan ans Gas.

Da ich auch im Winter fahre und auch so langsam auf mich eigen glich auf meine Bronchen aufpassen muss hab ich mir bei Louis ne Verkleidungsscheibe geordert und verbaut ... mir ist aufgefallen das das Moped extrem auf Gegenwind oder leichteste Steigungen mit Tempoeinbußen reagiert....  alleine schon das anlehnen der Arme brachte schon eine leichte Geschwindigkeitserhöhung Smile ... schon irgendwie lustig Die Scheibe wird aktuellen im Katalog für 39 Urus angeboten...ist nicht jedermanns Sache ich weiß, meine als alter Endurofahrer auch nich soo aber gut... das Ding montiert und gestaunt!!!

Sie geht jetzt locker und schnurstracks auf die 100 zu ... 105  (105 Tacho= 99 GPS Km/h) auf der Landstraße hatte ich sie auch schon und Gas weggenommen..hatte angst das ich den Motor kille ...  auch leichte Steigungen verlieren ihren Schrecken ... oder leichter Gegenwind!
 Schon enorm was so ein bisken cw-Wert alles so ausmachen kann .... bin nun auf der Landstraße mit 3/4 - 4/5 Gas und etwa 80-85km/h unterwegs und hab jetzt das Gefühl nich mehr aufm Moped zu sitzen was ich gerade ausquetsche sondern auf nem kleinen Motorrad Smile Bin gespannt wie es mit dem bestelltem ESD aus dem Shop aussehen wird der noch unterwegs ist 

Vielleicht kann mit der Info wer was anfangen ....

Gruß, Figgn

Drucke diesen Beitrag

  Vorderrad
Geschrieben von: Fufu - 30.08.2018, 15:14 - Forum: Kaufen & Verkaufen - Keine Antworten

Tag zusammen,

Ich suche ein unbeschädigtes und nicht verzogenes Vorderrad - am besten ohne Reifen - Bremsscheibe muß nicht sein. Angebote mit aussagekräftigen Bildern bitte per Mail an dnehosoc( ät )gmx.de


Gruß Fufu

Drucke diesen Beitrag

  WHB und Testberichte ....
Geschrieben von: Figgn - 30.08.2018, 08:16 - Forum: Allgemeines zur TW - Antworten (2)

wo find ich so was wohl .... meine Recherche hat wenig gebracht.

Gruß, Figgn

Drucke diesen Beitrag

  Die TW als Urlaubsmoped??
Geschrieben von: Figgn - 27.08.2018, 09:42 - Forum: Allgemeines zur TW - Keine Antworten

Zum Entschleunigen wohl n gutes Moped ......habe im Netzt bis jetzt vergeblich nach Urlaubsberichten mit TW's gesucht, leider ohne Erfolg.
Hat sich hier schon mal wer den Spaß gemacht und den großen Reisedampfern gezeigt das es auch mit strammen 9KW'geht?

Überlege mit der Kleinen mal auf Tour zu gehen, den ersten Kontakt mit ner TW hatte ich auf einem korsischem Campingplatz ..ev. geht's da mal hin ... incl. ner Fahrt übern Gotthard ... steht auch schon ewig auf der Liste Smile

Gruß, Figgn

Drucke diesen Beitrag

  Neuer TW Verehrer aus Wesel
Geschrieben von: Figgn - 23.08.2018, 11:28 - Forum: Vorstellungen - Antworten (6)

Mahlzeit, 

 ich Niko bin satte 53 Lenze alt komme aus Wesel am platten Niederrhein und bin nun endlich auch zu ner TW gekommen Smile

 Seit Jahren schon immer mit ner TW geliebäugelt ..nun ist es passiert,  nach 30 anderen Mopeds.
..... ist ne gut gepflegte DE 05 mit 30tkm geworden.

Will nur noch ein paar Bruchteile an Drehmoment rauskitzeln, so das sie mich bei 187cm und vollgetankt also fahrfertig mit 100kg
sauber auf >90km/h katapultiert

Gruß, Niko

Drucke diesen Beitrag

  LIMA
Geschrieben von: ST-Andi - 16.08.2018, 22:57 - Forum: Technik - Antworten (7)

Hallo Leute,

ich war vor ca. drei jahren schon mal mit ner kl.Vorstellung angemeldet, bin dann aber aus irgendwelchen Technischen gründen hier wieder rausgeflogen. Ist nicht so dramatisch , hab mich neu registriert und fertich.

Hatte damals eine TW125 EZ99 für meine tochter gekauft und komme jetzt erst wieder zum Schrauben weil sie nun endlich ihren Schein fertig machen will.

jetzt hab ich folgende sorge::

Ich beschleunige die TW in hohe Drehzahl und sie säuft bis auf Leerlauf ab nimmt dann wieder Gas an bis hohe Drehzahl und so weiter...... fährt sich wie ein kirmes Rodeopferd

Nun hab ich die Induktionspule in verdacht.  Beim Seitendeckel demontieren ist mir aufgefallen das die LIMA ölig ist. Ist das normal??

Hat eventuell jemand ne Idee was noch der Fehler sein könnte???

Standgas bis schätzungsweise 2000 U/min alles gut , danach wird`s ruppig

Schöne Grüße
ST-Andi


jetzt eigendlich "GS-Andi" bin von der Pan-European auf eine schöne R1200GSA umgestiegen

Drucke diesen Beitrag

  Hallo Aus Süd-Niedersachsen
Geschrieben von: MadAss - 14.08.2018, 22:53 - Forum: Vorstellungen - Keine Antworten

Hallo an alle,

ich wollte mich auch mal vorstellen. Ich heiße Martin, komme aus dem südlichen Niedersachsen und fahre seit 12 Jahren am liebsten auf 2 Rädern mit einem oder zwei Zylindern.

ich habe kürzlich eine TW125 erstanden, die man fast als Scheunenfund bezeichnen könnte. Sie wurde in den letzten jahren nur noch zum TÜV gefahren, stand den Rest der Zeit aber immerhin im trockenen. Reifen, Kette und Batterie sind relativ neu, keine Umbauten. Seit ich das erste mal frischen Sprit getankt hab hat sich schonmal die Laufkultur im Leerlauf verbessert, aber da ist noch Luft nach oben. Sie braucht natürlich mal wieder Zuwendung. Spaß macht sie aber jetzt schon, vor allem weil ihr Terrain nicht am Rand der Straße aufhört.

Noch vor dem Winter ist natürlich ein Ölwechsel mit Ölfilter geplant, außerdem ein Luftfilter. An dieser Stelle sei überigens gesagt, dass ich das Forum und den dazu gehörigen Shop eine super Sache Finde! Vor allem, dass man auch als nicht-Member im Forum lesen kann.

Das TW-Treffen ende August - Geile Sache, aber das schaffe ich zeitlich nicht.

Zu meinem Namen noch: mein erstes Moped war eine Sachs Madass 50, von der ich mich vor ein paar Wochen nach 12 Jahren schwerenherzens getrennt habe. Die TW hilft mir aber sehr gut darüber hinweg.

Gruß

EDIT: Ich muss dafür ja nicht gleich nen Thread eröffnen, daher stelle ich meine Fragen zum Einstieg gleich hier.

1. Die Bremse vorn: Der Bremshebel lies sich kaum dosiert bewegen, wenn man die Kraft leicht erhöht oder verringert hat passierte nix, ab einer Gewissen Abweichung zur vorherigen Kraft sprang er dann in eine andere Position. Da mir die Bremse ohnehin zu spät griff habe ich die Einstellschraube am Hebel fast vollständig reingedreht (die Spitze hat schon eine kleine Mulde in ihr Gegenüber gefressen), damit ist das Problem immerhin zu 90% Behoben. Zusätzlich noch gefettet, war aber eigentlich ok. Irgendwie gefällt mir dieses "Schraube drückt auf Oberfläche" aber noch nicht so ganz. Gibt es alternative Bremshebel mit Zulassung? Alternativ, sind Serienmäßige Bremspumpen samt Hebel noch aufzutreiben? Der Druckpunkt könnte natürlich härter sein, merkt man den Unterschied bei einer Stahlflex-Leitung?

2. Die Kupplung: Der Kupplungshebel hatte anfangs fast kein Spiel. Habe die Kupplung vorerst am Hebel ordentlich eingestellt. Wo ich unsicher bin ist das Gefühl beim Einkuppeln. In dem Moment des Übergangs von Gleiten zu Haften geht ein Ruck durch die Maschine. Ist das unvermeindbar (abgesehen von kurz das Gas schließen in diesem Moment und danach gleich wieder auf)? Je langsamer ich anfahre, desto stärker ist der Ruck eigentlich. Wahrscheinlich hat die Kupplung eine stärkere Haftreibung als ihre Gleitreibung, mich wundert nur, dass dies so ist. Ich kenne sonst nur Motorrad-Kupplungen, die spätestens wenn das Öl warm ist einen weichen Übergang von Gleiten zu Haften zeigen. Eventuell ändert sich das auch noch wenn frisches Öl drin ist. Trotzdem würde mich eine Einschätzung eurerseits interessieren.

Drucke diesen Beitrag

  TW-Parts.com - Motorradtreffen 2018
Geschrieben von: kawadome - 09.08.2018, 21:31 - Forum: Treffen/Touren - Antworten (4)

hallo Gemeinde ,
 wer kommt den alles zum Treffen ???
mfg

Drucke diesen Beitrag

  Louis Miniblinker sechseckig - Reparatur
Geschrieben von: Fufu - 04.08.2018, 17:52 - Forum: FAQ - Anleitungen - Antworten (2)

Louis Miniblinker sechseckig - Reparatur



Guten Tag werte Foren-Gemeinde  

Ich möchte euch hier eine einfache wen auch etwas zeitaufwändige Methode zeigen, wie man die scheinbar begehrten kleinen sechseckigen Miniblinker von Louis und Co. ihrer Schwachstellen berauben kann.

Vorab: NACH dieser Reparatur ist ein Austausch des Leuchtmittels NICHT bzw, nur unter großen Aufwand möglich. ( nebenbei bemerkt: Lohnt sich das kaum wenn man sich den Preis für ein solch ein kleines Birnchen ansieht  )

Die große Schwachstelle dieser doch kleinen und vor allen für den Straßenverkehr zugelassenen Miniblinker ist die Verbindung der Metallbuchse zum Kunststoffgehäuse. Schon bei der Montage neuer Blinker muß man penibel darauf achten beim festziehen der Mutter ( SW 14 mm ) die Metallbuchse NICHT aus dem Kunststoffgehäuse zu ziehen.

Sind die Blinker schon älter geworden, und das Gewinde mit der 14er Mutter stark verrostet lässt sich der unter Umständen locker gewordene Blinker nicht mehr festziehen,oder schlimmstenfalls hat sich durch die Einwirkung von Sonnenwärme und sonstigen Einflüssen das Kunststoffgehäuse auf der Metallbuchse gelockert.

Hier eine Anleitung wie man die Blinker dennoch retten und wesentlich stabiler machen kann.Zeitaufwand für die reine Rep. inkl. Rüstzeit für die Bohrmaschine pro Blinker ca.eine Stunde.

Erforderlich: Kleine Bohrmaschine - ein 25 mm langer Stahlnagel mit mindestens 1 mm Durchmesser / max. aber 1,5 mm, 2 K-Kleber ( nur dann wenn die Gewindebuchse schon aus dem Kunststoffgehäuse raus - und das Gewinde im Kunststoff
hinüber ist ) 

Vorgeschichte bei meinem Blinkern:

Die Metallbuchse hatte sich komplett aus dem Kunststoffgehäuse gelöst und war extrem verrostet. Also wurde alles zerlegt 
( auch die kleine Gummitülle in der Metallbuchse muß entfernt werden - wird nicht mehr benötigt ) - und die Metallbuchse erstmal für 3 Tage in 10%ige Zitronensäure eingelegt um den Rost zu entfernen.

Die 14er Mutter lies sich dann leider immer noch nicht lösen selbst bei richtig stramm zugezogenen Schraubstock drehte sich die Hülse beim Versuch die Mutter zu lösen im Schraubstock mit - leider wurde mir dabei das Gewinde was eigentlich im Kunststoff verschraubt werden sollte zerstört. Macht aber nichts.

Nach dem Erhitzen des Metallstücks mittels eines Gasbrenners lies ich die Mutter endlich lösen.

Jetzt zur Rep:

Die Metallbuchse wurde wieder in das Kunststoffgehäuse gesteckt und mittig ein Loch im Durchmesser des verwendeten Stahlnagels komplett durch gebohrt. Der Stahlnagel hier stammt von einem " Bilderhaken" . Den Nagel mit dem Kopf nach oben im Schraubstock gut einspannen, den Kopf mit einer Spitzzange greifen ( Multitool o.ä. ) den Messingzierkopf kann man mit einer Spitzzange greifen und nach unten abschlagen ( Hammerschläge auf die Spitzen der Zange).

Dann wird der Nagel test-weise durch das Gehäuse und der Metallbuchse gesteckt. das geht etwas stramm, soll es aber auch - damit der Druck den der Kunststoff auf den Nagel ausübt gleichzeitig die kleine Bohrung im Kunststoff abdichtet.

Ein prüfender Blick in die Bohrung der Buchse zeigt das bei der Verwendung eines Nagels mit einem Durchmesser von 1,20 mm noch genügend Platz für die beiden Kabel übrig bleibt.

Jetzt macht man sich mit einem Bleistift eine Markierung an der Metallbuchse, wie diese zur Bohrung im Kunststoff stehen muß - das erleichtert später bei der Endmontage das finden der durchgehenden Bohrung.

Nagel wieder raus,Leuchtmittel mit den Kabeln wieder eingebaut und den 2 K -Kleber angerührt.

Den Teil der ( bei mir hier völlig vergrießgnaddelten ) Metallbuchse, der im Kunststoffgehäuse stecken soll mit 2 -Kleber einstreichen - die Buchse reinstecken bis die Bohrungen fluchten, den Nagel vorsichtig durchstecken, die Buchse nochmal ausrichten ( ich hatte " Spiel", weil das Gewinde für den Kunststoff kaputt war  ) und den Kleber trocknen lassen.

Nach dem Trocknen wird der Nagel mit etwa 1 mm Überstand abgezwickt und mit leichten Hammerschlägen verklopft.

Wer will, kann jetzt noch Kosmetik betreiben - etwas Schwarz-matt mit dem Pinsel aufgetragen - und gut isses.

Wer sich jetzt fragt " Warum der ganze Aufwand?" Dem will ich gerne antworten: Diese Blinker mit dem hellen Glas gibt es wohl nicht mehr,die mit dunklen Glas liegen beim Anbieter im " Sale-Fach" - d.h. die sind wohl auch im Abverkauf.

Ich habe mir diese Rep und den Aufwand gegönnt weil mir die kleinen Scheißerchen außerordentlich gut gefallen, und ich keine Lust habe, alle vier Blinker an meiner TW 125 zu erneuen.  

Der Nagel, der nun als Bolzen dient verbindet die Metallbuchse mit dem Kunststoff so, das sich die Metallbuchse eben NICHT mehr so leicht aus dem Kunststoff zieht,wenn man die Blinker montiert. Schraubt man diese mit Bedacht fest kann man die Mutter etwas fester anziehen als bei den neuen, die Blinker halten viel besser und lockern sich nicht mehr zwischen Kunststoff und Metallbuchse.

In Folge nun die Bilder.


                               

Drucke diesen Beitrag