Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
TW200 Begrenzer?
#1
Habe den Begrenzer nur in der TW 125 merken können.. und selbst da eher "merkwürdig" ich würde es als unregelmäßiges abriegeln beschreiben.. vielleicht kennt ja einer das selbe Problem und weiß wovon ich rede Wink  Habe in meiner TW125 jetzt aber einen 200er Motor sitzen.. der Motor war etwas älter und somit war die der Kabelsatz der Lichtmaschine nicht mit dem Kabelbaum kompatibel. Habe dann einfach kurzerhand die Lima der 125er eingebaut mit dem anderen Polrad. Der Motor läuft problemlos auch mit der 125er CDI (offen) aber hier scheint der Begrenzer nicht zu wirken.. die dreht so hoch, bis nur noch Fehlzündungen zu vernehmen sind.. manchmal dreht der Motor aber auch nur auf sein maximum.. klingt definitiv nicht gesund.. liegt das nur an der CDI?

Liebe Grüße und noch ein frohes neues! Smile
Zitieren
#2
Hi,
soweit mir bekannt, hat der 200er Motor andere Steuerzeiten und eine andere CDI. Glaube nicht, dass man da so einfach das von der 125er  hernehmen kann.
Aber Sebastian müsste dir das genau sagen können.

MlG
MAB
TW200 1997, TW125 2003
Zitieren
#3
Hi,

die Steuerzeiten sind die selben, denn die Nockenwellen sind im Prinzip identisch.
Soweit ich mich erinnern kann, wird/wurde die 125er Nockenwelle auch bei anderen 200er Motoren verwendet.
Die "alte" TW200 (Trommelbremse) hat ein etwas andere CDI, aber nur wegen einem etwas anderen Kabelbaum.
Ich war mal mit meiner TW auf dem Leistungsprüfstand. Einmal mit der originalen 125er CDI und dann mit der 225er CDI. Die Leistungskurven waren identisch, bis auf kleine Messtoleranzen.

Meines Wissens nach, haben die originalen CDI's keinen Drehzahlbegrenzer.
Alleine die Massenträgheit der Bauteile sowie das Vergasersetup begrenzen die Drehzahl.
-> Wegen dem fehlenden Begrenzer hatte ich mir einen Motorschaden in Österreich eingefangen.

@ geHACKtes
Du hattest vergessen zu erwähnen, dass du auch einen anderen Vergaser verwendest.
Ein Flachschieber reagiert auf die Veränderung (Wetter, Temperatur, Höhenlage) des Sauerstoffgehaltes empfindlicher, als ein Rundschieber. Dafür bieten Flachschieber eine bessere Leistungsentfaltung.

Um es kurz zu machen.
Ich tippe hier eher auf ein Vergaser "Problem". Besser gesagt, eine nicht perfekte Abstimmung.
Perfekt für alle Bedingungen ist sowieso nicht möglich.

Grüße,
Sebastian
Zitieren
#4
Inwiefern hast du dadurch einen Motorschaden erlitten? :o Aber danke erstmal, wieder ein Stück schlauer Wink Das heißt selbst die CDI's der 125er haben keinen Drehzahlbegrenzer?
Zitieren
#5
Hi,

ja so weit mir bekannt kannst du über 10.000 U/min drehen. Es gibt keine Begrenzung.

Daher immer auch hinhören oder einen Drehzahlmesser anschließen.

Da die TW ja ein luftgekühlter Vergaser-Motor ohne moderne Elektronik (CDI= Elektronik?) ist, muß der Fahrer eben mehr den Motorzustand im Gefühl haben und u.U. auch mal den Motor etwas schonen.

Aber genau das macht ja die TW neben ihrer anderen Eigenschaften so besonders  Wink in der heutigen Zeit.

In den USA kannst du die TW200 Mod. 2018 kaufen. Die ist immer noch so wie vor 20 Jahren   Smile .

MlG
MAB
TW200 1997, TW125 2003
Zitieren
#6
Leider bekommt man die neuen TW Modelle in Deutschland ja nicht mehr zugelassen wegen den neuen Abgas Regelungen.. Vergaser sind seit letztem Jahr Tabu.. alte Modelle dürfen ja weiterhin fahren aber alles was neu ist.. :/ Habe mir bei Sebastian jetzt eine CDI gekauft mit der ich einen Begrenzer setzen kann. Und ein wenig mehr Leistung dank des neuen Kolbens ist sicher auch nicht schlecht Wink
Zitieren
#7
Hi,
ja, neu zugelassen werden die bei uns  nicht, aber wer noch einen alten Rahmen hat.......

MlG
MAB
TW200 1997, TW125 2003
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste