Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frage zur Höchstgeschwindigkeit
#1
Hallo zusammen,

ich habe letztes Jahr für meine Tochter eine TW 125 DE01 gekauft, die wohl lange gestanden hatte und auch nicht pfleglich behandelt worden war. Ich habe sie dann wieder aufgearbeitet und sie läuft auch wieder ganz ordentlich. Zumindest was den Durchzug angeht. Die Höchstgeschwindigkeit lässt jedoch sehr zu wünschen übrig.
Sie erreicht laut Tacho im vierten Gang maximal 90 Km/h und im fünften je nach Wind- und Straßenverhältnissen nur zwischen 70 und 85 Km/h.
Sie war ursprünglich über die CDI auf 80 Km/h gedrosselt. Eine offenen CDI ist aber verbaut. 
Mir ist schon klar, dass die TW keine Rennmaschine ist aber müsste sie laut Tacho nicht doch mindestens 100 Km/h erreichen?
Kann der Endschalldämpfer etwas damit zu tun haben? Ich hatte auf Grund des Zustandes ein Ersatzteil besorgt, dass aber offensichtlich von einem späteren Baujahr stammt ( geänderte untere Befestigung ). 

Gruß

ronny
Zitieren
#2
Hallo ronny,

eine TW 125 ohne Tuning läuft ca. echte 90Km/h. Manche schaffen etwas mehr, andere etwas weniger. Der 5. Gang der TW125 ist sehr lang übersetzt und quasi ein Schongang. Die Vmax erreicht die TW125 in 4. Gang.

Fahrergewicht, Reifen und Reifendruck sowie Straßenbeschaffenheit beeinflussen die Vmax sehr deutlich.

Wenn die TW125 bis ca. 80-85 Km/h gut durchzieht ist alles O.K..


Ab ca. 95 -bis 100 Km/h wird die TW bauartbedingt sehr unruhig im Lenker und das Fahrverhalten besonders in Kurven ändert sich nachteilig.

Meine TW 125 D05 mit Rundschiebervergaser läuft auch nur Tacho bis max. 95 Km/h in der Ebene. Da der 5. Gang ja sehr lang ist, habe ich statt 51Z ein 53Z Kettenblatt verbaut, wodurch das Anfahren und der Durchzug besser wurden, die max. Drehzahl von 10.000 U/min erreicht sie im 5. Gang dann aber immer noch nicht.

Es ist aber auch nicht empfehlenswert lange mit max. Drehzahl zu fahren. Besser etwas gemütlicher bei 8500-9000 U/min (Drehzahlmesser montieren).

Meine TW200 mit originalem Vergaser schaft auch nur 105Km/h Wink .

"Eile mit Weile"

MlG
MAB
TW200 1997, TW125 2003
Zitieren
#3
Vielen Dank für die ausführliche Antwort, jetzt kann ich das Fahrverhalten besser einordnen.  Idea
Der Duchzug ist gut und dass sie kein Rennpferd ist, war mir schon klar. 85 Km/h erreiche ich ohne Probleme und ich habe das Gefühl, dass sie sich auch langsam einfährt. Sie hatte wohl Jahre gestanden.
Zum Fahrergewicht sage ich jetzt lieber nichts  Big Grin

Gruß 

ronny
Zitieren
#4
Ich nenne es mal "Zuladung" (und nicht Fahrergewicht) ist einer entscheidendsten Faktoren bei der Höchstgeschwindigkeit.
Ich kenne eine Fahrerin die knappe 50 kg wiegt und sie erreichte einen Topspeed von 120 km/h. Mit mir als Fahrer kam die selbe Maschine auf gerade mal knapp über 90 km/h.

Allerdings das von MAB beschriebene unruhige Fahrverhalten ab 95...100 km/h ist mir vollkommen unbekannt.

Grüße,
Sebastian
Zitieren
#5
Hi,

gerade aus ist alles o.K., aber bei mehr als 90-95Km/h "sich in die Kurve legen" führt zu einem leichten Aufschaukeln. Das ist bei meiner TW200 ebenso wie bei der TW125.

Ist bei VEE oder K180 Reifen so. Fahre aber mit nur 1,3 bar wegen "Gelände"-Fahren. Könnte also sein, dass der Reifen bei Schräglage etwas "hüpft". LKL etc. sind alle O.K., Gabel ist mit originalen Federn.

MlG
MAB
TW200 1997, TW125 2003
Zitieren
#6
Gut, die Gabelfedern könnten schon den Unterschied ausmachen.
Schon seit etwa 10 Jahren habe ich die Wirth Gabelfedern drin.
Zitieren
#7
Das ist das sogenannte Pendeln. Tritt bei jeder Maschine mehr oder weniger auf: https://www.motorradonline.de/motorraede...02124.html

Bei der Tw mit einfachem Rundrohrrahmen ist es durchaus ausgeprägt. Bei 90-100 km/h führen bei meiner in Schräglage überfahrene Unebenheiten auch zur leichten Anregung, das mit allen Reifen, die schon drauf waren, und auch der Gabelservice vor ein paar Wochen hat daran nichts geändert. Im Gegensatz zu manchen Angaben (zum Beispiel hier: http://www.fahrtipps.de/motorrad/pendeln-flattern.php) gibt es aber schon etwas, wie man dem als Fahrer gegenwirken kann: Zwar ist man als Mensch für eine Regelung mit 2,5-4 Hz entschieden zu langsam, die Pendelschwingung wird aber auch dann bedämpft, wenn man beidseitig kräftig den Lenker nach vorn drückt. Dadurch kann man der Bewegung, die der Lenker ausführen will, etwas entgegensetzen, ohne die passende Regelfrequenz schaffen zu müssen. Bei meiner ehemaligen XT 350 mit TKC 80 war das die einzige Möglichkeit, wenn man schneller als 120 km/h fahren wollte (was die Maschine zugegebenermaßen an sich schon nicht will und ich demzufolge auch nicht oft getan habe).
Grüße, Felix
Zitieren
#8
Also meine pendelt nicht rum ... fahr aber auch mit 2,5 Bar und Straßenprofil durch die Gegend ..wahrscheinlich liegts daran....
Dazu hab ich noch diese Dingerchen geordert und verbaut:
https://www.ebay.de/itm/Preload-Fork-Cap...1438.l2649

Federn lassen sich so klasse bis ca. 5cm vorspannen.
So kann man ganz gut den negativen Bereich einstellen. Sind nebenbei aus Alu gefertigt und wiegen knapp die Hälfte

Gruß, Figgn
Zitieren
#9
Hallo Figgin,

bist du dir sicher, dass deine "Dingerchen" zugelassen sind?
Zumindest in D ist für solche Teile wohl eine ABE oder ein Gutachten erforderlich, da ja ein sicherheitsrelevantes Bauteil ausgetauscht wurde bzw. verändert wurde.

MlG
MAB
TW200 1997, TW125 2003
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste