Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Motor rasselt
#1
Moin Leute,

bin mir nicht sicher ob sich das mit dem anderen Thread (Motor klappert) überschneidet, aber meine Maschine rasselt seit der letzten größeren Ausfahrt (150km).
Habt ihr ne Idee was das bei nem Motor mit 26t km Laufleistung sein kann? Geräusch ist drehzahlunabhängig und ist auch nicht wirklich von der Temperatur des Motors abhängig.
Also ein ziemlich konstantes Geräusch. Einziger Unterschied ist, dass das Rasseln im Leerlauf etwas leiser ist, als im Gang unter Last.

Was könnte es denn sein, bzw. wie kann man einzelne Dinge ausschließen ohne den Motor zu öffnen?

Steuerkette nicht richtig gespannt?
Falsches Öl (in der Werkstatt beim Reifenumziehen vom Fachmann mit gewechselt)?
Nadellager im Kolben (sofern vorhanden)?
fallen mir spontan ein.


Habe nicht wirklich Ambititonen den Motor zu öffnen, da mein Schrauberwissen bis dato nur bis zum Ausbau des Motors geht ohne selbigen aber zu öffnen...
Zitieren
#2
hallo
nadellager im kolbenbolzen hat er nicht.
als erstes würde ich die ventile auf richtige einstellung prüfen.
warscheinlich wird,s das aber sein.

vieleicht auch steuerkette ,nockenwellenlager oder kolben.
aber mach erst mal die ventile Smile
grüsse von bernd
Zitieren
#3
Hallo Knevil,

wie raptor schon schrieb, gibt es kein Nadellager beim Kolbenbolzen.
Bei der Laufleistung, sollte es bei dem Kolben noch keine Probleme geben. Aber man weiß natürlich nie, wie der/die Vorbesitzer gefahren sind.

Ein zu großes Ventilspiel äußert sich eher durch ein tickern, als ein rasseln.
Aber es schadet nie, mal die Ventile zu kontrollieren.

Beim rasseln tippe ich eher auf die Steuerkette.
Am leichtesten lässt sich das durch das kontrollieren der Steuerzeiten prüfen.
Die beiden Verschlussstopfen vom Lichtmaschinendeckel entfernen und die Kurbelwelle entgegen dem Uhrzeigersinn auf OT drehen. Dazu den Rotor auf die "|" Markierung drehen. Nicht diese "|---|", das ist die Zündmarkierung.
Dann den Nockenwellendeckel abnehmen.
Jetzt sollte die Markierung vom Nockenwellenzahnrad oben sein. Wenn nicht, dann braucht die Kurbelwelle noch eine Umdrehung.
Nun muss die Markierung auf dem Nockenwellenzahnrad, mit der am Zylinderkopf verglichen werden. Eine Differenz von einem halben Zahn ist absolut i.O.
Wenn es schon fast ein Zahn ist, dann ist zu überlegen die Steuerkette zu ersetzen.
Ist es allerdings ein Zahn oder schon mehr, dann auf jeden Fall die Steuerkette ersetzen.
-->> Die selben Schritte sind auch zu machen, wenn du das Ventilspiel kontrollierst.

Grüße,
Sebastian
Zitieren
#4
Danke für die Tipps; habe gestern und heute nochmal Probefahrten gemacht und im Stand hört es sich deutlich nach nem Tickern an...
Da es während der Fahrt aber auch rasselt läuft es wohl auf Ventile und Steuerkette hinaus.

Jetzt muss ich also doch mal den Motor (erstmalig) öffnen.
Falls was schief geht merkt ihr das, wenn ich nach nem Tauschmotor frage Big Grin

Wird aber noch etwas dauern bis ich zu der Aktion ausreichend Zeit habe.

VG
Dominik
Zitieren
#5
Ähm...die Ventile haben zwei kleine Deckelchen oben am Zylinderkopf (Einlass 2x Innensechskant, Auslass 3x, glaub ich) und sind nach Abnehmen des Tanks super gut zugänglich. Und auf die Steuerkette kannst du hinter dem Deckel über dem Nockenwellenrad einen Blick werfen, der ist relativ schnell abgenommen. Linke Motorseite, 2x Kreuzschlitz, WD40 bereithalten und auf jeden Fall guten Schraubendreher oder Handschlagschrauber verwenden. Wenn die Schrauben jahrelang nicht offen waren können sie sehr fest sitzen und die Schrauben an der TW sind quer durch die Bank leider undankbar weich.

Als "Motor öffnen" kann man das eigentlich noch nicht bezeichnen. Big Grin Eher wie das "Mund auf!"-Kommando beim Zahnarzt. Also nur keine Sorge. An der TW kann man ziemlich gut schrauben. Wenn ich da an die XT denke......die war was den Zylinderkopf angeht ein Alptraum.
Grüße, Felix
Zitieren
#6
(22.09.2017, 20:50)wolf schrieb: Als "Motor öffnen" kann man das eigentlich noch nicht bezeichnen. Big Grin Eher wie das "Mund auf!"-Kommando beim Zahnarzt. Also nur keine Sorge. An der TW kann man ziemlich gut schrauben.
Besser hätte ich es nicht schreiben können.
Zitieren
#7
Servus zusammen,

dank eurer guten Anleitungen war der kleine "Zahnarzt-Besuch" erfolgreich.
Steuerkette sitzt perfekt; da braucht nix gespannt zu werden. Die Ventile waren leicht verstellt und sollten nun auch wieder sehr gut eingestellt sein.

Einzig auffällig ist nun, dass sie deutlich schlechter anspringt. Hat das von euch auch schon einer erlebt? Kann das mit dem Ventilspiel zusammenhängen oder ist das eher aufgrund der nasskalten Wetterlage?!

VG
Dominik

*Edit*
Hat mir doch keine Ruhe gelassen und war nochmal schnell ne halbe Std los; die Startprobleme sind weg. Springt wieder wie nen Neufahrzeug an. Dafür kam auf den letzten km das Ventiltickern wieder. Also morgen nochmal öffnen und nachstellen  Dodgy
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste