Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Steuerkette spannen? Tw125 Bj.2001
#1
Hallo liebe Tw- Community,
ich fahre nun seit knapp einem Jahr meine Tw125 und sie hat in den letzten Wochen angefangen zu klackern. Ich vermute es ist die Steuerkette aber leider finde ich im Internet gar nichts dazu wie man sie spannt. Es wäre also super wenn es mir jemand erklären könnte wie ich die Steuerkette meiner Tw spannen kann. 

Gruß Lukas  Rolleyes
Zitieren
#2
Hallo Lukas, Willkommen im Forum. Smile

Der Steuerkettenspanner an der TW 125 arbeitet automatisch, entweder er funktioniert oder nicht. Du kannst mal die Abdeckung über dem Nockenwellenrad abnehmen (links oben am Motor, zwei Kreuzschlitzschrauben) und prüfen, ob das in Fahrtrichtung hintere Kettentrum gespannt ist. Wenn dem so ist, ist der Spanner in Ordnung.

Hast du das Ventilspiel kontrolliert ? Was für eine Laufleistung hat der Motor ?
Grüße, Felix
Zitieren
#3
Danke Wolf für die schnelle Antwort. Der Motor hat letztens die 24 000 Km geknackt. Werde das mit dem Ventilspiel mal überprüfen und danke für den Tipp. 

Gruß Lukas  Smile
Zitieren
#4
Hi Lukas,

wenn es klappert, dann sind es in der Regel die Ventile, da ist dann das Ventilviel etwas zu groß.
Falls es ein Rasseln sein sollte, dann ist es am ehesten die Steuerkette.

Wie Wolf/Felix schon geschrieben hatte, hat die TW einen atomatischen Steuerkettenspanner.

Die Lebensdauer einer Steuerkette liegt bei ca. 30...40.000 km.

Grüße,
Sebastian
Zitieren
#5
Hi,

es gibt jedoch auch ältere TW´s, welche noch keinen automtischen Kettenspanner haben. War das nur bei der TW200 so?

MlG
MAB
TW200 1997, TW125 2003
Zitieren
#6
Oh,
Dann mach ich mir jetzt mit 'ner Laufleistung meiner TW von 39.000 km Gedanken Undecided
Ein Problem folgt dem Nächsten...
So long...

Steffen

Arrow   TW125 DE01 BJ. 1999 

Zitieren
#7
(24.07.2019, 18:24)Tw‘ler02 schrieb: Danke Wolf für die schnelle Antwort. Der Motor hat letztens die 24 000 Km geknackt.

Gern. Bei der Laufleistung habe ich damals an meinem irrtümlich zerlegten Motor u.A. Steuerkette und hintere Gleitschiene getauscht...

(25.07.2019, 13:49)Steffen Bee schrieb: Oh, Dann mach ich mir jetzt mit 'ner Laufleistung meiner TW von 39.000 km Gedanken Undecided

...wobei die alte Steuerkette vielleicht einen halben Zahn nachlief im Vergleich zur neuen. Davon geht die Welt nicht unter. Die Frage ist halt, wann sie gerissen wäre. Es gibt hier am Ort eine Fahrschule, deren TW angeblich noch keine Reparaturen am Motor hatte und die, als ich sie zuletzt gesehen hab, knapp 70.000 Kilometer auf dem Tacho hatte.

Die TW ist leider kein Freiläufer, also steht bei einem Riss der Steuerkette die Möglichkeit eines schweren Motorschadens im Raum. Die Steuerkette kostet bei Sebastian knapp 30 Euro, da könnte man sie schon vorsichtshalber tauschen: http://tw-parts.com/index.php?inhalt=art...rzeug_id=1

Bei der Spannschiene, die in meinem Motor nach 24.500 Kilometern sichtbar angenagt war, bin ich mir nicht mehr sicher, wie einfach sie zu tauschen ist. Ich glaube, dafür muss schon der Zylinderkopf demontiert werden. Die Steuerkette selbst lässt sich vielleicht mit abgenommenem Polrad + Nockenwellenrad tauschen. Sebastian, was sagen Deine Erfahrungswerte ?

(25.07.2019, 07:49)mab schrieb: Hi, es gibt jedoch auch ältere TW´s, welche noch keinen automatischen Kettenspanner haben. War das nur bei der TW200 so?

Ich weiß schonmal sicher, dass der Motor der SR 125 je nach Baujahr einen manuellen Steuerkettenspanner hatte.
Grüße, Felix
Zitieren
#8
Bei den TW's ist es so, dass ausschließlich die alten TW200 einen manuellen Steuerkettenspanner haben.
Wobei manuell nicht 100%tig richtig ist.
Halbautomatisch ist da besser. Denn der Steuerkettenspanner hat schon eine Feder. Allerdings muss diese manuell vorgespannt werden.

Die TW200 mit Trommelbremse vorne, die hat diesen halbautomatischen Spanner.


@ Steffen Bee
Wieso folgt ein Problem dem nächsten?
Dinge die benutzt werden, die sind einem Verscheiß unterworfen.
Wenn sich Reifen abfahren, dann meckert auch niemand darüber.

Probleme treten i.d.R. nur bei mangelder Wartung auf, so wie bei allen anderen Fahrzeugen.
Die Überprüfung der Steuerkette gehört nun einmal zu jeder Wartung (ab etwa 30.000 km). Genau so wie das Prüfen des Ventilspiels.


Wenn man sich zutraut die Steuerkette selbst zu ersetzen, dann ist es auch kein Problem die Gleitschiene auszutauschen.
Um die Steuerkette abzunehmen, muss das Polrad runter.
Wenn das unten ist, dann kommt man schon an die Schrauben der Gleitschiene ran.
Sind die draußen, dann die Gleitschine nur noch um 90 Grad drehen und dann kann diese raus gezogen werden.
-->> Der Zylinderkopf muss also nicht runter.


Zum "Glück" ist der Motor kein Freiläufer, ansonsten hätte der Motor viel weniger Leistung, da der Ventilhub nur gering sein darf, gleiches gillt für die Kompression.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste